Trainingsfahrt ins Sauerland

Am ers­ten April­wo­chen­en­de hat­te Jür­gen Baum­hör zum belieb­ten Trai­nings­la­ger ins Sauer­land gela­den. Neben der „Six­days-Trai­nings­grup­pe“ nahm in die­sem Jahr auch die Wal­king-Abtei­lung an der Trai­nings­fahrt teil. Mit 29 Teil­neh­mern wur­de das Hotel Bischof in Schmal­len­berg-West­feld von den Mara­tho­nis fast kom­plett in Beschlag genom­men.
Nach ent­spann­ter Anrei­se stand am Nach­mit­tag die ers­te Trai­nings­ein­heit auf dem Pro­gramm. Mit Kar­ten aus­ge­rüs­tet ging es zunächst vie­le Kilo­me­ter den Berg hin­auf. Vol­ler Eupho­rie wur­de auch glatt die Abbie­gung hin­ab ver­passt, sodass die Trai­nings­run­de kur­zer­hand umge­legt wur­de. Nach 14 km kehr­te die Grup­pe geschlos­sen wie­der zum Hotel zurück.
Bei Bischof´s wur­de die Grup­pe wie­der bes­tens ver­sorgt. Mit einem reich­hal­ti­gen Buf­fet mit Fisch und Lamm wur­de die ver­brauch­te Ener­gie wie­der zuge­führt. Den Abend lie­ßen die Mara­tho­nis in der „Ibben­bü­re­ner Spiel­ecke“ mit locke­ren Gesprä­chen und der ein oder ande­ren Run­de Dop­pel­kopf aus­klin­gen.
Am Sams­tag mach­ten sich die Läu­fer und Wal­ker auf zum Kah­len Asten. Unse­re Wan­der­grup­pe ent­schied sich mit dem Bus nach Win­ter­berg zu fah­ren, um von dort über die Viel­zahl von herr­li­chen Wan­der­we­gen nach West­feld zu lau­fen.

Am Nach­mit­tag bot Jür­gen noch ein zusätz­li­ches Trai­ning auf dem Kunst­ra­sen­platz an. Die ein­tref­fen­den Fuß­bal­ler schau­ten teils ver­wun­dert drein, dass auch das „Ecken­lau­fen“ Spaß machen kann. Am Abend wur­de wie­der gemüt­lich zusam­men­ge­ses­sen und der Flüs­sig­keits­aus­halt aus­ge­gli­chen.
Auch am Sonn­tag strahl­te die Son­ne wie­der vom Him­mel. Das Wet­ter spiel­te an die­sem Wochen­en­de mit wie nie zuvor. Jür­gen beglei­te­te an die­sem Tag die Wal­ker und posi­tio­nier­te sich mit Kame­ra bewaff­net am höchs­ten Punkt der Stre­cke. Schließ­lich muss­te über­prüft wer­den, wie die Form unter den Six­days-Teil­neh­mern an Tag 3 war. Nach der ca. 18 km lan­gen Abschluss­etap­pe mach­ten es sich die Mara­tho­nis noch ein­mal auf der Ter­ras­se bequem, ehe es gut gelaunt wie­der zurück in die Hei­mat ging.
An die­ser Stel­le noch ein­mal einen herz­li­chen Dank an Jür­gen Baum­hör für die Orga­ni­sa­ti­on der Trai­nings­fahrt. Alle Teil­neh­mer wer­den bestimmt in 2 Jah­ren wie­der auf dei­ner Lis­te ste­hen.
DANKE! ‑KB-