Rothaus Bike Giro 2020


Arti­kel der IVZ, erschie­nen am 29.08.2020

Rad­sport: Vier Mara­tho­nis star­ten in die Sai­son

Moun­tain­bike-Mara­thon im Hoch­schwarz­wald

IBBENBÜREN. Der Bike-Giro im Hoch­schwarz­wald war für vier Moun­tain­bike-Fah­rer von Mara­thon Ibben­bü­ren der Ein­stieg in die Renn­sport-Sai­son. Lars Schmidt­ke, Mike Kirch­ner, Maxi­mi­li­an Bos­se und Jens Jäger absol­vier­ten an vier auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen von Todt­nau im Land­kreis Lör­rach aus vier Mara­thon-Etap­pen mit einer Gesamt­län­ge von 230 Kilo­me­tern, bei denen rund 6000 Höhen­me­ter zu über­win­den waren.

Gestar­tet wur­de aus ver­schie­de­nen Start­blö­cken, Mas­ken durf­ten erst kurz vor dem Start ent­fernt wer­den. Bei den ers­ten bei­den Etap­pen waren Start und Ziel in der Not­schrei-Biath­lon-Are­na. Es war an bei­den Tagen sehr heiß (bis über 35 Grad), was die Ren­nen zusätz­lich hart mach­te. Der Pro­log am Don­ners­tag war 22 Kilo­me­ter lang mit 560 Höhen­me­tern, auf der zwei­ten Etap­pe am Frei­tag waren 66 Kilo­me­ter und und 2050 Höhen­me­ter zu bewäl­ti­gen.

Start und Ziel der Königs­etap­pe am drit­ten Tag über 75 Kilo­me­ter und 1950 Höhen­me­ter war in Gra­fen­hau­sen im Land­kreis Walds­hut. Zum Start der drit­ten Etap­pe gab es Regen bei ange­neh­men 16 Grad. Das Fina­le am vier­ten Tag ging über 66 Kilo­me­ter und 1400 Höhen­me­ter. „Tol­le Stre­cken mit vie­len schö­nen Trails“, berich­tet Lars Schmidt­ke. Auf den rasan­ten Abfahr­ten wur­den Geschwin­dig­kei­ten von mehr als 80 km/h erreicht.

Jeder der vier Mara­thon-Fah­rer wur­de wäh­rend der vier Tage vom Defekt-Pech heim­ge­sucht. Lars Schmidt­ke traf es direkt auf der ers­ten Etap­pe nach gut fünf Kilo­me­tern. Zwar war er mit neu­er Ket­te gestar­tet, die­se hielt aber nicht, sodass er zum Ser­vice­point an Start/Ziel zurück­keh­ren muss­te, um sie aus­zu­tau­schen. Als Letz­ter der gut 500 Teil­neh­mer star­te­te er eine Auf­hol­jagd, um im Zeit­li­mit zu blei­ben. „Kein schö­nes Gefühl, das gan­ze Feld an einem vor­bei­fah­ren zu sehen“, so Lars Schmidt­ke.

Mike Kirch­ner und Maxi­mi­li­an Bos­se wur­den durch ande­re Mit­fah­rer zu kur­zen Stopps gezwun­gen, konn­ten aber wie Jens Jäger, der auf der Schluss­etap­pe einen „Platt­fuß“ hat­te, die Fahrt fort­set­zen.

Maxi­mi­li­an Bos­se erreich­te am Ende in der Klas­se Mas­ter 2 in einer Zeit von 13:02:46 Stun­den Platz 55, Jens Jäger beleg­te in der glei­chen Klas­se in 13:13:13 Stun­den den 56. Platz unter 71 Star­tern. Lars Schmidt­ke kam in der Klas­se Mas­ter 3 in 11:34:05,7 Stun­den unter 82 Star­tern auf Platz 38. Mike Kirch­ner beleg­te in der glei­chen Klas­se in 12:17:09,0 Stun­den Platz 50.

Am Bike-Giro im Hoch­schwarz­wald nah­men die Mara­tho­nis (v.l.) Lars Schmidt­ke, Mike Kirch­ner, Maxi­mi­li­an Bos­se und Jens Jäger teil.