Rennradfahren ohne Grenzen”


Das jähr­li­che Tref­fen mit unse­rem befreun­de­ten Ren­rad­club “Lee Racer” aus Rhau­der­fehn wie­der­hol­te sich die­ses Jahr zum 10. Mal. So lan­ge ist es her, dass Axel Braun­gart zufäl­lig im Kreis­ver­kehr in Broch­ter­beck auf die Grup­pe traf und qua­si direkt als Tour­gui­de ver­pflich­tet wur­de.

So mach­te sich die­ses Jahr am 08.08.2020 eine 10-köp­fi­ge Grup­pe aus der Renn­rad­ab­tei­lung des Mara­thon Ibben­bü­ren auf nach Rhau­der­fehn, um gemein­sam mit den “Lee Racern” zu fah­ren. Das Lee-Racer-Team um Bet­ti­na Brandt hat­te das Mot­to “Renn­rad­fah­ren ohne Gren­zen” aus­ge­ru­fen.

Pünkt­lich um 10 Uhr waren die Räder ein­satz­be­reit und 18 Teil­neh­mer star­te­ten gemein­sam zu der ers­ten 120 km lan­gen Aus­fahrt.

Es ging über Papen­burg, vor­bei an der Mey­er­werft und Rhe­de Rich­tung Hol­land. In der Nähe von Bourtan­ge wur­de dann unbe­merkt die Lan­des­gren­ze über­quert. Bourtan­ge ist eine alte Fes­tung mit vie­len klei­nen Cafés inner­halb der Mau­ern. Nach ca. 65 km durch Hol­land über traum­haf­te Wege und Land­schaf­ten fuhr die Grup­pe dann über Leer zurück zum Hotel. Alle waren begeis­tert von der schö­nen Stre­cke

Am Grillbuf­fet wur­de abends über die eine oder ande­re Anek­do­te der letz­ten 10 Jah­re in Erin­ne­rung geru­fen.

Am Sonn­tag führ­ten die Tour­gui­des erneut nach Hol­land. Dies­mal aller­dings nur kurz über die Gren­ze in ein Café zur ers­ten Pau­se. Danach ging es zum Dol­lart und über Ditz­um zurück.

Alle Teil­neh­mer waren dank­bar für 220 km in zwei Tagen über wun­der­schö­ne und per­fekt aus­ge­ar­bei­te­te Stre­cken in der freund­schaft­li­chen Gesell­schaft.

Es war wie immer “Watt­be­sün­ners”!