Mitgliederversammlung 2021

Marathon Ibbenbüren verliert Mitglieder

Neu­es Moun­tain­bike-Cross­ren­nen in Planung

Die Mit­glie­der­zahl schrumpft, und es feh­len Trai­ner, der Ver­ein Mara­thon Ibben­bü­ren ist gezeich­net durch die Coro­na­kri­se. Doch der Vor­stand blickt opti­mis­tisch in die Zukunft – und hat einen Plan.

Von Hol­ger Luck
Ibben­bü­re­ner Volks­zei­tung · Frei­tag, 13.08.2021

 

Out­door, ohne Ehren­gäs­te aus der Poli­tik und mit etwas weni­ger Betei­li­gung aus den Rei­hen der Ver­eins­mit­glie­der als sonst üblich fand am Diens­tag die Mit­glie­der­ver­samm­lung von Mara­thon Ibben­bü­ren im Sport­zen­trum Ost statt.

Nach­dem der Regen pünkt­lich zu Ver­samm­lungs­be­ginn nach­ge­las­sen hat­te, hör­ten 60 Mara­tho­nis zunächst wenig Erfreu­li­ches. Mar­tin Bert­ke berich­te­te, dass die Zahl der Ver­eins­mit­glie­der auf 668 zurück­ge­gan­gen ist. Auf der ande­ren Sei­te fan­den bei allen Aus­trit­ten aber auch fast 30 neue Mit­glie­der den Weg zum Ver­ein, wie der Vor­sit­zen­de betonte.

Pan­de­mie­be­dingt sei in den ver­gan­ge­nen 18 Mona­ten der Sport­be­trieb nahe­zu voll­stän­dig zum Erlie­gen gekom­men. Beson­ders schmerz­haft wirk­te sich das im wie­der­hol­ten Aus­fall der Groß­ver­an­stal­tun­gen (Klip­pen­lauf, Aasee­lauf, RTF) sowie im stark redu­zier­ten Kurs­be­trieb aus. Für den Neu­start der Kur­se im Vital­zen­trum nach der Som­mer­pau­se zeich­ne sich das Pro­blem feh­len­der Trai­ner ab, so Bertke.

Auch in Sachen Nut­zung des städ­ti­schen Frei­zeit­ho­fes Bögel-Wind­mei­er für Sport­ver­an­stal­tun­gen gibt es Pro­ble­me. Bert­ke: „Wir kön­nen das Gelän­de nicht nut­zen, weil die Stadt der­zeit selbst Nut­zungs­an­sprü­che stellt. Wir müs­sen abwar­ten, wie sich das ent­wi­ckelt und uns da mög­li­cher­wei­se neu auf­stel­len.“ Der nächs­te Klip­pen­lauf fin­det am 26. März, der nächs­te Aasee­lauf am 20. August 2022 statt. Für die RTF „Teck­len­bur­ger Höhen“ steht der Ter­min noch nicht fest.

Natür­lich wirk­ten sich die pan­de­mie­be­ding­ten Ein­schrän­kun­gen auch auf die Ver­eins­fi­nan­zen aus. Schatz­meis­ter Bern­ward Breck­weg berich­te­te einen „erwart­ba­ren Ver­lust“, der aber nichts an der Tat­sa­che ände­re, dass der Ver­ein wei­ter­hin „finan­zi­ell gut auf­ge­stellt“ sei. Auch Mara­thon-Vor­sit­zen­der Bert­ke sah das so: „Wir sind unver­än­dert ein gesun­der Ver­ein und soll­ten ent­spre­chend zuver­sicht­lich in die Zukunft blicken.“

Die tur­nus­mä­ßi­gen Vor­stands­wah­len brach­ten ledig­lich eine per­so­nel­le Ver­än­de­rung. So wur­de Jens Jäger zum neu­en Lei­ter der Moun­tain­bike-Abtei­lung gewählt. Sein Amts­vor­gän­ger Ole Röhr­danz bleibt dem Ver­ein in neu­er Funk­ti­on erhal­ten. Er wird sich um die Kon­zep­ti­on und Durch­füh­rung eines Moun­tain­bike-Cross­ren­nens küm­mern. Die­ses hät­te eigent­lich bereits im ver­gan­ge­nen Jahr sei­ne Pre­mie­re fei­ern sol­len, nun lie­gen die Hoff­nun­gen auf Dezem­ber 2021. Eine sol­che MTB-Cross-Ver­an­stal­tung spre­che vor allem ein jun­ges Publi­kum an und es gebe im Teck­len­bur­ger Land bis­her nichts Ver­gleich­ba­res, erklär­te Ole Röhr­danz am Ran­de der Ver­samm­lung. Mar­tin Bert­ke möch­te das Event in den nächs­ten Jah­ren mög­lichst als vier­te gro­ße Sport­ver­an­stal­tung von Mara­thon Ibben­bü­ren eta­blie­ren. Auch dies ist ein untrüg­li­ches Zei­chen, dass es mit dem Aus­dau­er­sport­ver­ein kei­nes­wegs berg­ab, son­dern wei­ter berg­auf geht.

Text und Foto Hol­ger Luck / Ibben­bü­re­ner Volks­zei­tung, 13.08.2021