Marathonis auf Norderney am Start


Ab auf die Insel — Mara­tho­nis beim “Mei­ne Insel-Lauf” auf Nor­der­ney
Die Stim­mung, die Zuschau­er und natür­lich das Meer — der “Mei­ne Insel-Lauf” lock­te am ers­ten Wochen­en­de der Som­mer­fe­ri­en eine Viel­zahl an Läu­fern auf die Insel Nor­der­ney. Über 1000 Läu­fer gin­gen an den Start, unter ihnen auch fünf Mara­tho­nis.
Am 14. Juli 2018 mach­ten sich Petra und Eber­hard Hof­mann, Flo­ri­an Völ­ker, Danie­la Grewe, Sig­rid Meer und Anni­ka Blom früh mor­gens auf den Weg nach Nord­deich. Das Glück war an die­sem Tag auf ihrer Sei­te. Trotz Ver­spä­tung und eines rie­si­gen Ansturms auf die Fäh­re wur­den sie als letz­te Grup­pe aufs Schiff gewun­ken. Ob sich jemand von ihnen in der War­te­schlan­ge vor­drän­gel­te? Die Fra­ge las­sen wir an die­ser Stel­le lie­ber unbe­ant­wor­tet. Auch das Wet­ter spiel­te mit. Ließ der fri­sche Wind an Deck die Grup­pe noch bib­bern und sie ihre Jacken bis zum Hals zuzie­hen, so lich­te­ten sich die dich­ten Wol­ken, je näher sie der Insel kamen. Strah­len­der Son­nen­schein emp­fing sie auf Nor­der­ney.
Dank des spä­ten Starts des Lau­fes am Abend blieb noch genü­gend Zeit, um das Wet­ter zu genie­ßen. Luncht­i­me in der “Milch­bar”, ein Mit­tags­schläf­chen am Strand und die Ein­rich­tung der Schlaf­plät­ze in der nahe­ge­le­ge­nen Turn­hal­le — der Nach­mit­tag ver­ging wie im Flug. Pünkt­lich zum Start fan­den sich dann alle (auch die, die das gemüt­li­che­re Hotel der Turn­hal­le vor­zo­gen) am Kur­platz vor dem Con­ver­sa­ti­ons­haus ein. Zunächst stell­ten hier die Nach­wuchs­läu­fer beim Bam­bi­ni- und Schü­ler-Lauf ihr Kön­nen unter Beweis. Um 20 Uhr erfolg­te der Start des 5 km-Laufs, eine Vier­tel­stun­de spä­ter fiel der Start­schuss für die 10km-Distanz. Bei ange­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren bega­ben sich alle Läu­fer auf die 5 km-Run­de, die es für den 10km-Lauf zwei­mal zu absol­vie­ren galt. Die abwechs­lungs­rei­che Lauf­stre­cke führ­te durch den Kur­park in Rich­tung Nord­strand. 1,5 Kilo­me­ter ver­lie­fen direkt ent­lang der Strand­pro­me­na­de. Von dort ging es durch die Fuß­gän­ger­zo­ne zurück zum Kur­platz. Der Meer­blick, die Abend­son­ne und die vie­len Zuschau­er, die die Läu­fer ent­lang der Stre­cke gut gelaunt anfeu­er­ten, mach­ten den Lauf zu einem ech­ten Erleb­nis.
Am nächs­ten Tag mach­te sich die Grup­pe nach einer kur­zen Nacht und einem aus­gie­bi­gen Früh­stück auf den Rück­weg. Zu lan­ge gefei­ert? Nein. Viel­mehr war die nächt­li­che Geräusch­ku­lis­se in der Turn­hal­le schuld dar­an, dass so manch einer um den Schlaf gebracht wur­de. Lei­der ver­schaff­te auch der Umzug in die Umklei­de­räu­me nicht die erhoff­te Bes­se­rung — auf die­se Idee waren bereits ande­re gekom­men. Trotz des Schlaf­man­gels war das Wochen­en­de ein rund­um gelun­ge­ner Aus­flug. Auch im nächs­ten Jahr ist der “Mei­ne Insel-Lauf” daher wie­der im Kalen­der vor­ge­merkt.

Die Ergeb­nis­se:

Name Vor­na­me Distanz AK Zeit (brut­to) Zeit (net­to)
Hof­mann Petra 5 km W45 29:47 min 29:21 min
Völ­ker Flo­ri­an 10 km M35 56:35 min 56:02 min
Meer Sig­rid 10 km W50 58:04 min 57:33 min
Grewe Danie­la 10 km W35 59:23 min 58:51 min
Blom Anni­ka 10 km W30 59:40 min 59:08 min