9. Große Weserrunde — der Radmarathon entlang der Weser


Ein High­light für alle Fans des Lang­stre­cken­rad­fah­rens fand 1. Sep­tem­ber im Weser­berg­land statt:

Bereits zum 9. Mal star­te­ten die Teil­neh­mer zur „Gro­ßen Weser­run­de“ ent­lang der Weser von Rin­teln über Hameln, Boden­wer­der, Holz­min­den, Bever­un­gen und Gie­sel­wer­der bis nach Han­no­versch Mün­den.

Auf der ande­ren Weser­sei­te ging es über Bad Karls­ha­fen, Höx­ter und die Otten­stei­ner Hoch­ebe­ne zurück nach Rin­teln.

Teil­neh­mer der 300 km Stre­cke: v.l. Wolf­gang, Ralf, Ralf, Georg, Tho­mas, Nor­win

Am Sams­tag ging es dann für die Star­ter der 300 km Stre­cke um 6:40 Uhr los. Mit aus­rei­chend Beleuch­tung muss­ten die ers­ten 90 Minu­ten bei völ­li­ge Dun­kel­heit und sport­li­chen 7 Grad geschafft wer­den.

Als sich dann die Son­ne zeig­te und der kurz­fris­tig auf­ge­kom­me­ne Nebel ver­schwand, ent­schä­dig­te die wun­der­schö­ne Land­schaft ent­lang der Weser.

Wie aus den Vor­jah­ren bekannt, hat­te der Ver­an­stal­ter wie­der zahl­rei­che Ver­pfle­gungs­stel­len ein­ge­rich­tet.

Da die Tem­pe­ra­tu­ren schnell über 20 Grad stie­gen und die anspruchs­vol­le Stre­cke vie­le Kör­ner kos­te­te, wur­de die­ses Ange­bot ger­ne ange­nom­men.

Teil­neh­mer 200 km Stre­cke: v.l. Ste­phan, Anne, Die­ter, Yvon­ne, Ste­fan,

Heinz, Kai, Rolf, Gast, Mat­thi­as

Zeit­ver­setzt um 1 — 2 Stun­den mach­ten sich die Star­ter der ande­ren Distan­zen auf die Stre­cke.

Erwäh­nens­wert ist noch, dass sowohl die Star­ter der 300 km wie auch der 200 km Distanz im Ver­band gefah­ren sind und gemein­sam das Ziel erreicht haben.

Immer belieb­ter scheint auch die An- und Abrei­se per Renn­rad zu wer­den. Das macht dann in Sum­me zwi­schen 440 km und 540 km Fahr­stre­cke an einem Wochen­en­de.