Zum Inhalt springen

21.RTF und 1. Rad­ma­ra­thon Cup-Deutschland

    Ein ge­lun­ge­ner Start mit 225 Teil­neh­mern bei der RTF und die­ses Jahr zum ers­ten Mal mit ei­nem Rad­ma­ra­thon Deutsch­land-Cup “Teck­len­bur­ger Hö­hen“ trotz der be­lieb­ten Ge­gen­ver­an­stal­tung bur­nin­groads in Ochtrup.

    Dies­mal mit 5 sehr gut aus­ge­schil­der­ten Stre­cken von 41 fa­mi­li­en­freund­lich über 74 bis 113, 153 und 206 Ki­lo­me­ter mit über 1500 Hö­hen­me­ter für be­son­de­re Herausforderungen.

    60 Teil­neh­mer lie­ßen sich di­rekt um 7:00 Uhr auf den Weg schi­cken, um den Rad­ma­ra­thon zu ab­sol­vie­ren. Um 8:00 Uhr wur­den wei­te­re 80 Teil­neh­mer auf den Weg ge­schickt. Über 80 wei­te­re Teil­neh­mer ka­men in ei­nem Zeit­fens­ter von 3 Stun­den hin­zu. Mehr als ein Drit­tel von den ge­sam­ten Teil­neh­mern ab­sol­vier­ten die Lan­ge Stre­cke 153km und 206km. Ein star­ker Zu­spruch fand wie­der die 113-Ki­lo­me­ter Strecke.

    Eben­falls hat­ten wir meh­re­re Rad­tou­ris­ten aus der Um­ge­bung Rhei­ne, Os­na­brück und Bram­sche, die den herr­li­chen Som­mer­tag aus­ge­nutzt ha­ben, um nach ei­nem Zwi­schen­stopp bei uns ge­stärkt Ihre ge­plan­te Fahr­rad­tour fort­set­zen zu kön­nen. So­mit freu­ten wir uns auf über 225 Teil­neh­mer und Be­su­cher, die wir am Start­punkt will­kom­men hei­ßen zu durften.

    Die Stre­cke muss­te mor­gens durch an­ge­fan­ge­ne Bau­ar­bei­ten an Bahn­glei­sen noch schnell um ge­schil­dert wer­den, was glück­li­cher­wei­se gut ge­klappt hat.

    Eine klei­ne At­trak­ti­on wa­ren die äl­tes­ten Teil­neh­mer mit 89 und 81 Jah­ren. Ein Ehe­paar, das ge­gen­sei­tig auf sich auf­pass­te und die 41er-Stre­cke her­vor­ra­gend absolvierte.

    Der Ein­zugs­be­reich der Teil­neh­men­den reich­te weit in das Bun­des­land. Vom tiefs­ten Sü­den Bay­ern bis in den tiefs­ten Nor­den Schles­wig-Hol­stein so­wie Rich­tung Os­ten bis nach Ber­lin. Ein Ein­zugs­ge­biet, das uns sehr ge­freut hat.

    Ei­ni­ge Teil­neh­mer reis­ten mit dem Wohn­mo­bil oder dem Cam­per an, wo di­rekt am Start/Zielbereich ge­nü­gend Platz mit sa­ni­tä­ren Ein­rich­tun­gen kos­ten­los zur Ver­fü­gung ge­stellt wurden.

    Um die At­trak­ti­vi­tät zu stei­gern und ein we­nig dem Ster­ben der Rad­ver­an­stal­tun­gen RTF ent­ge­gen­zu­wir­ken, wur­de ei­ni­ges die­ses Jahr neu angeboten.

    Der Rad­ma­ra­thon Cup Deutsch­land in ei­ge­ner Fol­ge­se­rie Rad­tou­ren SUPER CUP.

    Eben­so eine schö­ne und sehr gut an­ge­nom­me­ne At­trak­ti­on war die gro­ße Fo­to­wand von etwa 4 x 6 Me­ter, wo je­der ein Er­in­ne­rungs­fo­to mit nach Hau­se neh­men konnte.

    Die Aus­wahl bei den Ver­pfle­gungs­stel­len wur­de er­höht und at­trak­ti­ver ge­stal­tet. War­me selbst ge­koch­te me­di­ter­ra­ne Kü­che für die kar­ni­vo­re und ve­ga­ne Lang­stre­cken­fah­rer 206-Ki­lo­me­ter und 153-Ki­lo­me­ter wur­de angeboten.

    Alle Stre­cken wur­den sehr gut aus­ge­schil­dert. Mehr als 750 Schil­der über 220km ver­teilt zeig­ten zu­letzt die Rich­tung an. Die Stre­cken ver­lie­fen größ­ten­teils über land­schaft­lich at­trak­ti­ve Ne­ben­stre­cken und Wirtschaftswegen.

    Die ers­ten Teil­neh­mer ka­men ge­gen 11:00 Uhr und die letz­ten ge­gen 18:00 Uhr zu­rück. Bis zu 10 Stun­den wur­de kräf­tig in die Pe­da­le getreten.

    Mit mehr als 50 eh­ren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fern war erst mög­lich, die Ver­an­stal­tung ohne be­son­de­re Vor­komm­nis­se zu be­wäl­ti­gen. Gro­ße Aus­wahl mit be­leg­ten Bröt­chen, le­cke­ren Ku­chen, Kaf­fee und Kalt­ge­trän­ke so­wie frisch ge­grill­te Brat­wurst wur­den am Start und Ziel angeboten.

    Es war mir eine Freu­de als Or­ga­ni­sa­tor, mit so vie­len Hel­fern und Hel­fe­rin­nen die 21.RTF und den 1. Rad­ma­ra­thon auf die Bei­ne zu stel­len. Durch die vie­len po­si­ti­ven Rück­mel­dun­gen der Teil­neh­mer und den groß­ar­ti­gen Hel­fern freu mich jetzt schon auf die 22. Ver­an­stal­tung „Teck­len­bur­ger Hö­hen“ 2024.

    Bil­der von der RTF 2023